Schwerin: Kira eröffnete die Jazznacht auf dem Alten Garten

Man kann Marianne Wöhrle-Braun letztlich kaum genug danken. Denn ihr ist es mit der "Schweriner Jazznacht" nicht nur gelungen, ein Event mit echten Weltstars in Schwerin zu etablieren. Sie engagiert sich dabei zudem stets für den guten zweck. Die Einnahmen fließen nämlich Jahr für Jahr Einrichtungen aus Schwerin zu. In diesem Jahr ATARAXIA und dem Konservatorium. Und passend dazu durfte mit Kira Blankenburg sogar eine junge Musikerin des "Kons" die erneut erfolgreiche Veranstaltung eröffnen.

Kontrabassistin Kira Blankenburg eröffnete die Schweriner Jazznacht 2021 auf dem Alten Garten in Schwerin. | Foto: HFB

Am vergangenen Dienstag (15. Juni 2021) fand die diesjährige Schweriner Jazznacht erstmals als Open Air statt. Und sie wurde ein echter Erfolg. Mehrere hundert Besucherinnen und Besucher kamen, um ein Weltklasseprogramm zu erleben. Denn Organisatorin Marianne Wöhrle-Braun war es gelungen, keine geringeren als das Dieter Ilg Trio und das Wolfgang Haffner Trio nach Schwerin zu holen. In der Kulisse der Schlossfestspiele, mit dem Schloss Schwerin im Hintergrund, erlebte das begeisterte Publikum so einen Jazz-Abend der Superlative.

 

Junge Kontrabassistin vom Konservatorium Schwerin eröffnete Jazznacht

Ein ganz besonderer Abend aber wurde es für die Kontrabassistin Kira Blankenburg. Die junge Musikerin aus der Klasse von Karsten Lauke am Konservatorium Schwerin durfte die Schweriner Jazznacht 2021 nämlich mit Beethovens berühmtes Motiv „Freude schöner Götterfunken“ den besonderen Abend eröffnen. Damit leitete sie direkt zum ersten Act des Abends über. Denn kurz danach zog Dieter Ilg am Kontrabass mit seinem Trio und dem Programm „Mein Beethoven“ das Publikum vor allem mit leisen Tönen in seinen Bann.

 

Auf junges Talent folgten zwei Weltklasse-Trios

Nach der Pause folgte dann das neue Programm „Haffner plays Haffner“. Wolfgang Haffner und sein Trio boten mit zum Teil kraftvollen Arrangements ausschließlich eigener Kompositionen einen reizvollen Kontrast zum ersten Teil des außergewöhnlichen Abends.  Dass eine junge Musikschülerin das Konzert eröffnete, war kein Zufall. Organisatorin Marianne Wöhrle-Braun hat nämlich ein seit 12 Jahren klares Motto: „Jazz meets Business in Benefit“. „Mit der Idee, Business und Kultur in Form von Jazz zusammen zu bringen, konnte ich auch in Schwerin die erfolgreiche Konzertreihe ‚Jazz im Sinne einer guten Sache‘ mit der Schweriner Jazznacht etablieren. Der Erlös der Konzerte kommt Einrichtungen zugute, die in besonderem Maße unserer Unterstützung bedürfen“, so Wöhrle-Braun.

 

Wieder ein Abend der Superlative für den guten Zweck

In diesem Jahr geht das Geld an die Musik- und Kunstschule ATARAXIA e. V. und das Konservatorium Schwerin. Ein Engagement der engagierten Organisatorin, das zu recht auf viel Respekt in der gesamten Stadt und Region stößt. Kira Blankenburg wird der Abend und ihr Auftritt in unvergesslicher Erinnerung bleiben.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.