Schwerin: Kleine Köche bekommen Unterstützung

Im Hort der Paulsstädter Fritzen in Schwerin war die Freude groß: Die Town & Country Stiftung stellt 1000 Euro für die Kochgruppen zur Verfügung.

v.l. Helena, Fin, Kiwi, Louise und Johanna freuen sich über die Urkunde der Town & Country Stiftung. „Ihre” Koch-AG bei den Paulsstädter Fritzen der Kita gGmbH in Schwerin 300400erhält 1.000 Euro für neues Kochgeschirr. | Foto: maxpress/Pleger

Wenn die Kinder im Hort Paulsstädter Fritzen den Kochlöffel schwingen, ist einiges los. Helena schnippelt die Gurke, Louise wäscht die Tomaten, Kiwi entkernt die Paprika. Gerade gibt es viele Salate in der Koch-AG des Hortes. Und der Grund dafür ist nicht allein, dass Salat gesund ist. Auch wenn das natürlich stimmt. Aber vor allem lassen die Corona-Bestimmungen derzeit kein gemeinsames Kochen warmer Mahlzeiten zu. Das macht den Paulsstädter Fritzen aber nur wenig. Dann gibt es halt Salat. Irgendwann klappt das mit dem richtigen Kochen ja wieder. Wichtig ist vor allem, dass die Kids hier in ihrem Hort gemeinsam in der Küche stehen und vieles lernen können.

Kochprojekt für kleine Paulsstadt-Fritzen

Da passte es besonders gut, dass sich Hortleiterin Marita Buß mit dem Kochprojekt schon vor der Krise bei der Town & Country Stiftung beworben und sie vom Projekt überzeugt hat. Denn so ist das fröhliche Miteinander möglich. „Die Kinder kochen hier zusammen und lernen auf diese Weise etwas über gesunde Ernährung”, erläutert Marita Buß das Konzept. Einmal pro Woche stehen sechs Kinder an Topf und Pfanne. In der folgenden Woche sind dann andere Kids dran. „Unser Projekt geht dabei aber auch über das eigentliche Kochen hinaus. Wir sprechen über Tischsitten, die Kinder falten Servietten und decken ein.”

Stiftung unterstützt Idee mit 1.000 Euro

Es ist also ein Rundum-Paket, das auch die Town & Country Stiftung beeindruckt hat. Sie unterstützt unter anderem bürgerliches Engagement oder auch diverse Kinder- und Jugendprojekte in vielfältiger Weise. Für das Kochprojekt in der Paulsstadt von Schwerin spendet die Town & Country Stiftung 1.000 Euro. Klar, dass die Summe schon Verwendung gefunden hat. Das Geld fließt nämlich in neue Kochutensilien, wie zum Beispiel neue Schüsseln und Töpfe. „Wir freuen uns sehr darüber”, so Marita Buß. „Gerade für die Altersgruppe von sechs bis zwölf Jahren hat das Kochgeschirr nicht ausgereicht. Jetzt können wir uns umfangreich ausstatten.”

Corona-Zeit ist sozusagen saure Gurken-Zeit. In der Koch-AG gibt es derzeit Salat statt warme Mahlzeiten. | Foto: maxpress/Pleger

Die Hort-Kids freuen sich natürlich riesig über die bevorstehende Zusatzausstattung ihrer Projektküche. Da steigt die Vorfreude auf das gemeinsame Kochen nach der Corona-Zeit gleich noch weiter. Wenn sie wieder warme Rezepte gemeinsam zubereiten dürfen. Schmackhafte Eierkuchen und Nudeln mit würziger Tomatensoße sind dabei besonders beliebt, wie man hört.

Hoffnung der kleinen Köche: Mit den neuen Utensilien bald wieder warm kochen zu dürfen

Bis dahin gibt es aber noch so manche Salatvariation. Das ist vielleicht nicht ganz so aufregend, wie wenn es im Topf brodelt und dampft. Aber lecker ist es allemal. „Darf ich schon mal probieren?”, fragt der neunjährige Kiwi und guckt in die Salatschüssel. Seine Hand schnellt vor und stibitzt ein Stück Paprika mit Dressing. Natürlich noch bevor es irgendeine Antwort auf die Frage gibt, die ja auch gar keine war. Aber bei so gesunden Speisen ist Naschen ohnehin ausdrücklich erlaubt.

 

Stephan Haring

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Über mehrere Jahre organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK das größte Schweriner Fashionevent. Er arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher, Textkorrektor und Ghostwriter sowie als Berater in verschiedenen Projekten. Im größten Schweriner Ortsbeirat ist er als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.