Schwerin: Konzertverein schon am Sonntag zurück – mit Musik der Spitzenklasse!

Voller Enthusiasmus erwarten Musikbegeisterte und der Konzertverein Schwerin e.V. das Trio Sōra zusammen mit Gabriel le Magadure und Mathieu Herzog.

Das Trio Sōra wieder in Schwerin zu Gast | Foto für Schwerin-lokal: Trio Sōra


Trio Sōra Premiere in neuer Besetzung in Schwerin

Einen grandiosen musikalischen Leckerbissen serviert der hiesige Konzertverein den Freundinnen und Freunden klassischer Kammermusik am kommenden Sonntag. Das Trio Sōra genießt ohne Zweifel einen weltweit gehörten, exzellenten Ruf. Viele Preise und Auszeichnungen haben die drei Musikerinnen schon erhalten. Vor einigen Tagen noch hat die Akademie der Wissenschaften und der Literatur / Mainz und die Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz den Hans Gál-Preis 2021 an das Trio Sōra vergeben. Das junge Klaviertrio aus Frankreich hat die Jury am meisten überzeugt, da es »die Klarheit des französischen Stils auf einem sensationell hohen Niveau repräsentiert. Im vergangen „Beethoven – Jahr“ hatten sie anlässlich des 250. Geburtstages eine Aufnahme der Piano trios op.1, op.70 und ‘Archduk’ op.97 veröffentlicht. Die Kritiken der europäischen Fachpresse waren voll des Lobes. Die drei jungen Musikerinnen gastierten schon im März 2019 in Schwerin. Karsten Flatt, dem Vorsitzenden des Schweriner Konzertvereins, ist es nun gelungen, das Trio in neuer Besetzung in die Landeshauptstadt zu holen. Die Geigerin Amanda Favier hat den Platz von Clémence de Forceville eingenommen. Die neue Formation tritt nun in Schwerin erstmals vor Publikum auf.

 

Eintrittskarten gingen weg, wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln

Pauline Chenais, Piano
Amanda Favier, Violine
Angèle Legasa, Cello

Die drei Französinnen präsentieren im Goldenen Saal Schumanns Klavierquintett Es-Dur, op. 44 und Dvořáks Klavierquintett A-Dur, op. 81. Sie gastieren in Schwerin zusammen mit ihrem Mentor Mathieu Herzog. Der Violinist, Dirigent, Komponist und Gründer des Streichquartetts Quatuor Ebène Mathieu Herzog war ebenfalls schon zu Gast in Schwerin. Mit von der Partie am Sonntag wird auch Gabriel le Magadure vom Quatuor Ébène sein. Kein Wunder, dass bei dieser Starbesetzung die Karten für das Konzert am Sonntag in ein paar Stunden restlos ausverkauft waren. Aufgrund der jetzt gültigen Corona-Abstandsregeln dürfen im Saal des Neustädtischen Palais‘ nur 100 Plätze vergeben werden.  Bei der großen Nachfrage wären sicherlich auch Tickets für alle über 200 Plätze im Nu weg gewesen. 

 

Musikalischer Hattrick am letzten Juni-Wochenende

Aber Genießerinnen und Genießer klassischer Musik haben in Schwerin noch in diesem Monat weitere drei Mal die Gelegenheit zum Konzertgenuss. Am Wochenende 25./26./27. Juni sind an jedem Tag im Goldenen Saal Klangkörper der Spitzenklasse zu hören und zu sehen. Den Anfang machen am Freitag den 25.6. der Barockgeiger Johannes Pramsohler und der Cembalist Philippe Grisvard. Am Samstag folgt mit dem Goldmund Quartett ein weiteres Highlight der Klassik. Und am Sonntag folgen Pablo Barragán  an der Klarinette zusammen mit Mario Häring am Piano.

 

Über die Wiedersehensfreude beim Publikum, Musikerinnen und Musikern und die weitere Konzertplanung Karsten Flatt, Vorsitzender Konzertverein Schwerin im Gespräch mit Peter Scherrer.

 

Weitere Infos zu den Veranstaltungen des Konzertvereins finden Sie unter www.konzertverein-schwerin.de

geb. 1959, gelernter Metallfacharbeiter und grad. Historiker, arbeitete für Gewerkschaften und politische Stiftungen in Europa u.a. 2015-2019 als stellvertretender Generalsekretär beim Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB), in Brüssel. Schwerpunkte: Industrie- und Sozialpolitik sowie Lokalgeschichte und Kulturelles. Wohnt seit 2017 in Schwerin.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.