Schwerin: Lions Club unterstützt Kinderschutzbund

Um die psychologische Betreuung von Kindern zu unterstützen, spendete der Lions Club Schwerin 500 Euro an den Kinderschutzbund der Stadt.

Coronaconform übergibt Lions-Präsident Thomas Tweer die Spende an Dörthe Graner vom Kinderschutzbund Schwerin. | Foto: Lions Club

Schon ohne Corona sind verschiedene Gruppen unserer Bevölkerung auf unsere Unterstützung angewiesen. In leider viel zu vielen Fällen reicht die staatliche Unterstützung nämlich nicht aus, um den Menschen zu helfen. Die Corona-Krise hat diese Situation nun noch zusätzlich erschwert. Psychisch aber vor allem auch finanziell sind die Belastungen dabei gewachsen. Der Bedarf an Hilfe ist größer als sonst. Und das in Zeiten, in denen auch viele der Helfer selbst auf Unterstützung angewiesen sind. Dennoch aber ist die Hilfsbereitschaft gerade jetzt weiter groß.

Lions Club spendet 500 Euro

So unterstützt beispielsweise der Schweriner Lions Club einmal mehr die Arbeit des Schweriner Kinderschutzbundes. In diesem Fall ganz konkret die psychosoziale Prozessbegleitung für Kinder und Jugendliche. 500 Euro sind dabei nun als Spende zusammengekommen. Sozusagen als eine der letzten Amtshandlungen in seinem Präsidentschaftsjahr, freute sich Thomas Tweer der Vorsitzenden des Kinderschutzbundes Dörthe Graner die Spende übergeben zu können. „Kinder sind oft sehr stark, aber sie sind nicht stark genug für alles“, zitiert Tweer den Grundgedanken des DKSB Kreisverbandes Schwerin. „Leider kommt es vor, dass Kinder oder Jugendliche in Situationen geraten, in denen sie bei den Ermittlungsbehörden oder vor Gericht aussagen sollen. Im schlimmsten Fall sind sie dabei sogar selbst Opfer. Da braucht es starke und professionelle, aber eben auch einfühlsame Hilfe.“

Unterstützung für psychosoziale Prozessbetreuung

Diese Unterstützung bietet der Kinderschutzbund in Schwerin mit seiner psychosozialen Prozessbetreuung. Ausgebildete Psychologen erklären den Kindern, was, wann und warum bei Befragungen oder im Gerichtssaal passiert. Sie stehen ihnen zudem bei und vermitteln, in diesen oft schweren und verwirrenden Momenten, ein Stück Normalität. Sie sind dabei ein Ruhepol, der sonst häufig fehlt. Die Kinder sollen auf keinen Fall durch die Verhandlungen oder Befragungen ein zweites Trauma erleben. Die Prozessbetreuung bietet darüber hinaus Kontakt zu anderen Hilfeleistungen. Dazu gehören auch solche für die Familie der betroffenen Kinder.

 

Kinderschutzbund auf Hilfe angewiesen

Eine halbe Stelle finanziert der Kinderschutzbund in diesem Zusammenhang seit 10 Jahren. Rund 25 Fälle betreut dabei Psychologin Daniela-Ingrid Oberth im Jahr. Die gesetzlichen Fallpauschalen sind jedoch nicht auskömmlich, berichtet Dörthe Graner. Und so freut sie sich für die Betroffenen über die Spende vom Lions Club Schwerin.

Stephan Haring

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Über mehrere Jahre organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK das größte Schweriner Fashionevent. Er arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher, Textkorrektor und Ghostwriter sowie als Berater in verschiedenen Projekten. Im größten Schweriner Ortsbeirat ist er als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.