Schwerin: Mit Jogi Löw ist kein Titel mehr zu holen

Interessante Talkrunden machten den Neujahrsempfang des FC Mecklenburg Schwerin zu einem kurzweiligen Event. Der Ehrengast kam mit einer düsteren Prognose.

Talkrunde beim Neujahrsempfang des FC Mecklenburg Schwerin e.V. | Foto: Gerrit Wöstenberg

Keine Frage, in den vergangene Wochen waren die Terminkalender vieler Menschen auch in Schwerin überdurchschnittlich gefüllt. Zahlreiche Neujahrsempfänge standen dabei auf dem Programm. Von verschiedenen Unternehmen über die Stadt bis hin zu Sportvereinen – die Vielfalt der Einladenden war und ist bemerkenswert. Dabei im Reigen war auch in diesem Jahr wieder der FC Mecklenburg Schwerin. Neben klingenden Gläsern beim anstoßen und manch Häppchen gab es dort aber auch recht klare Worte. Speziell gingen diese an die Adresse der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft. 

Ex-Profi Stefan Schnoor war Ehrengast beim Neujahrsempfang des FC Mecklenburg Schwerin | Foto: Gerrit Wöstenberg

Ex-Profi sieht unter Jogi Löw keine erfolgreiche Zukunft

Nun mag man dies nicht zwingend als besonders ansehen. Denn dort, wo Fans, Vereinsmitglieder und manch selbsterklärter Kenner aufeinander treffen, sind auch dunkle Prophezeiungen eher Gang und Gebe. Speziell dort, wo Fußball im Focus steht – wie es beim FC Mecklenburg Schwerin der Fall ist – würde ohne derartige Vorhersagen fast etwas fehlen. Im konkreten Fall aber kam diese doch tatsächlich dunkle Voraussage von einem Ex-Fußball-Profi. Stefan Schnoor, einstmals für den HSV und den VfL Wolfsburg im Einsatz, war als Ehrengast zum Neujahrsempfang des Clubs aus Schwerin gekommen. Und eben dieser Ex-Profi war um deutliche Worte nicht verlegen. So sah er sich im moderierten Talk plötzlich mit der Frage konfrontiert, ob eher der HVS wieder aufsteigt oder Deutschland Europameister wird. Seine Antwort fiel eindeutig aus: “Solange Jogi Löw Bundestrainer ist, wird Deutschland keinen internationalen Titel mehr gewinnen.“ Schnoor forderte wieder mehr Bodenständigkeit und Mentalität. Extentrische Verhaltensweisen wie der Flug aus dem Schwarzwald zum Friseur in Berlin seien Fehl am Platze.

Auch Aufsichtsratschef Sebastian Ehlers kam natürlich zum Neujahrsempfang des FCM in Schwerin | Foto: G. Wöstenberg

Abwechslungsreiche Talks

Der Empfang war – im Gegensatz zu manch anderem seiner Art – durchaus kurzlebig. Dies war wohl auch auf die verschiedenen Talkrunden zurückzuführen. Moderiert wurden dies durch Vizepräsident Andreas Lange, Aufsichtsratschef Sebastian Ehlers und Nachwuchsleiter Jörn Lenkeit. Sie kamen unter anderem in entspannten aber durch klar fokussierten Runden ins Gespräch mit Simon Curady über dessen Jugendausbildung oder auch Andreas Ruhl. Letzerer ist Ex-Verbandsligatorwart und Dezernent in Schwerin – zudem kandidiert er als neuer Präsident des Vereins. Ruhl beschrieb dabei klar, was für ihn einen guten Fußballer ausmacht und vor allem, wie er sich die Vereinszukunft vorstellt. 

Offene Worte zur Situation der Mannschaft

Mit Blick auf die derzeitige Lage des FC Mecklenburg Schwerin fanden Cheftrainer Stefan Lau und Sportdirektor Björn Blechenberg recht offene Worte: „Wir haben uns in der Hinrunde alle zu viel Druck gemacht. Wir werden die Saison selbstbewusst, ehrgeizig und mit kleinerem, stablierem Kader zu Ende spielen. Unser Weg ist klar: junge Spieler, vorwiegend aus der Region zu einem Team formen, Konstanz und Kaltschnäuzigkeit reinbringen. Alle für eine und für unsere Sache – auf dem Platz und drumherum.“

Stephan Haring

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Über mehrere Jahre organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK das größte Schweriner Fashionevent. Er arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher, Textkorrektor und Ghostwriter sowie als Berater in verschiedenen Projekten. Im größten Schweriner Ortsbeirat ist er als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.