Close

Enttäuschung in Rostock:
Kein PALMBERG Supercup für den SSC Palmberg Schwerin

  • Veröffentlicht Oktober 16, 2023

In einer ausverkauften Rostocker StadtHalle fand gestern das mit Spannung erwartete Duell um den ersten Titel der Saison statt. Der SSC Palmberg Schwerin trat gegen die Gäste von Allianz MTV  aus Stuttgart an. Das Spiel wurde ein heiß umkämpftes Highlight.

 

SSC Palmberg Schwerin beim Palmberg Supercup in Rostock
Die Mädels von Allianz MTV Stuttgart hatten am Sonntag in Rostock Grund zur Freude. | Foto: SSC Palmberg Schwerin

 

In einer ausverkauften Rostocker StadtHalle fand am Sonntagnachmittag das mit Spannung erwartete Duell um den ersten Titel der Saison statt. Der SSC Palmberg Schwerin, der viermalige Gewinner des PALMBERG Supercups, trat gegen die Gäste aus Stuttgart an, die bisher nur einmal den Titel gewonnen hatten. Das Spiel sollte sich als heiß umkämpft erweisen, da beide Mannschaften noch in der frühen Saisonphase standen und auf ihre eingespielte Routine verzichten mussten.

Die Vorfreude auf dieses Highlight-Spiel war groß, und beide Trainer betonten den Wunsch, den ersten Titel der Saison zu gewinnen. Das Spiel begann pünktlich um 17:00 Uhr.

Im ersten Satz entwickelte sich ein ausgeglichenes Duell, bei dem keines der beiden Teams frühzeitig die Oberhand gewinnen konnte. Erst gegen Mitte des Satzes konnte sich der SSC mit drei aufeinanderfolgenden Punkten leicht absetzen. Jedoch setzten die starken Aufschläge von Nova Marring und die Druckangriffe von Stuttgart die Gastgeberinnen unter Druck. Letztendlich gewannen die Gäste den ersten Satz knapp mit 27:25, trotz des Jubels der 4600 Zuschauer.

Der zweite Satz sah die Schwerinerinnen entschlossener, doch die US-amerikanische Ausnahmespielerin Krystal Rivers dominierte erneut und trug maßgeblich zum Erfolg ihres Teams bei. Der SSC gewann den Satz jedoch mit 25:19 und glich in Sätzen aus.

Im dritten Satz setzten sich die Schwerinerinnen mit starken Aufschlägen und klugen Aktionen am Netz frühzeitig ab, führten 7:4 und zwangen die Gäste zur Auszeit. Stuttgart kämpfte sich jedoch zurück und gewann den Satz schließlich mit 25:17.

Im vierten und entscheidenden Satz gab der SSC alles, um Krystal Rivers in Schach zu halten, die bereits 24 Punkte in den ersten drei Sätzen erzielt hatte. Doch Stuttgart zog davon und gewann schließlich den Satz mit 25:19 und sicherte sich den PALMBERG Supercup.

Krystal Rivers, die 30 Punkte erzielte, wurde zum Matchwinner und führte ihr Team zum Sieg. Trotz der Niederlage war die Stimmung in der Rostocker StadtHalle elektrisierend, und die Zuschauer konnten eine aufregende Partie erleben.

Die Enttäuschung im Lager des SSC Palmberg Schwerin war spürbar, da sie den begehrten Titel nicht verteidigen konnten.  „Natürlich sind wir enttäuscht, zum einen, weil wir den Titel nicht geholt haben aber auch, weil wir unseren tollen Zuschauern und allen, die an diesem großartigen Event beteiligt waren, keinen Sieg schenken konnten.“, so SSC Palmberg-Trainer, Felix Koslowski, im Anschluss an das Spiel.  Stuttgart sei heute die bessere Mannschaft gewesen und konnte dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. „In Out-Of-System Situationen konnte jederzeit ein hoher Ball auf Krystal gespielt werden, die heute einen Sahnetag erwischt hat“, so Felix Koslowski weiter.

„Man hat heute gesehen, dass wir in einigen Situationen noch nicht gut eingespielt sind und es an Abstimmung fehlt. Die Saison ist noch lang und wir wissen, woran wir arbeiten müssen, um besser zu werden.“, sagt SSC-Spielerin Anna Pogany. Und ihre Teamkollegin, Pia Kästner, ergänzt: „Bei aller Trauer nehme ich vom heutigen Spiel mit, dass wir ein tolles Team sind und der Zusammenhalt in der Mannschaft funktioniert.“

Written By
Redaktion

Mit Schwerin-Lokal.de erhalten Sie tagtäglich Nachrichten aus Schwerin und der Umgebung.

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert