Mi, 12. Juni 2024
Close

Engagement für bedrohte Tierarten:
SWG übernimmt Patenschaft für Nashorn-Kalb Kiah

Die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft (SWG) übernimmt die Patenschaft für das neugeborene Nashorn-Mädchen Kiah im Schweriner Zoo.     Die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft (SWG) hat kürzlich die Patenschaft für das neugeborene Nashorn-Mädchen Kiah

Avatar-Foto
  • Veröffentlicht September 18, 2023

Die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft (SWG) übernimmt die Patenschaft für das neugeborene Nashorn-Mädchen Kiah im Schweriner Zoo.

 

Schweriner Zoo
Manuela Friedrich, kaufmännischer Vorstand der SWG Schwerin, nimmt die Patenschaftsurkunde von Zoodirektor Dr. Tim Schikora entgegen. | Foto: SWG/Martina Kaune

 

Die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft (SWG) hat kürzlich die Patenschaft für das neugeborene Nashorn-Mädchen Kiah im Schweriner Zoo übernommen. Die Geburt von Kiah, Tochter der Nashorn-Dame Clara, ereignete sich am 15. August.

Clara lebt seit dem Jahr 2009 in der Nashorn-Anlage des Zoos, nachdem der Zoo eine Spendenaktion gestartet hatte, um ihre Umsiedlung von Südafrika nach Schwerin zu finanzieren. Im Rahmen dieser Aktion hatten Unternehmen und Einwohner Nashorn-Figuren erworben und kunstvoll gestaltet. Die SWG war damals der erste Sponsor und erwarb eine „Clara“-Figur, die heute noch vor der SWG-Geschäftsstelle in der Egon-Erwin-Kisch-Straße zu bewundern ist.

In der Vergangenheit schon gespendet

Guido Müller, Vorstandsvorsitzender der SWG, äußerte sich erfreut über die Möglichkeit, erneut zur Unterstützung der Nashörner beizutragen: „Wir engagieren uns gerne für den Schutz der Tiere.“ Manuela Friedrich, kaufmännischer Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft, stimmte zu und stellte die finanziellen Mittel für den Jahresbeitrag in Höhe von 3.000 Euro für das Nashorn-Kalb und seine Familie zur Verfügung. Sie betonte, dass die SWG bereits mit ihrer früheren Spende einen Beitrag zur Umsiedlung von Clara geleistet hatte und nun die Patenschaft für die Nashörner übernimmt.

 

Nashorn-Mama Clara und ihr Baby, das Nashorn-Mädchen Kiah, auf der Außenanlage im Schweriner Zoo
Nashorn-Mama Clara und ihr Baby, das Nashorn-Mädchen Kiah, auf der Außenanlage im Schweriner Zoo. | Foto: SWG/Martina Kaune

 

Die SWG sieht den Schweriner Zoo als wichtigen Teil der Stadt und möchte als traditionsreiches Unternehmen dazu beitragen, den Zoo in seinem Bemühen um den Schutz bedrohter Tierarten zu unterstützen, so Guido Müller.

Breitmaulnashörner potenziell gefährdete Tierart

Die Breitmaulnashörner leben bereits seit 1980 in Schwerin und gelten als potenziell gefährdete Tierart. Kiah, das neugeborene Nashorn-Mädchen, ist das jüngste Mitglied der Nashorn-Familie. Ihr Vater ist der Bulle Dino, der im September 2021 in den Schweriner Zoo kam. Die schnelle Bindung zwischen Dino und Clara führte zur erfolgreichen Geburt von Kiah nach einer 17-monatigen Tragzeit.

Avatar-Foto
Written By
Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal. Kontakt: redaktion@schwerin-lokal.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert