Umzug von Hamburg nach Schwerin

Wenn ein Umzug von Hamburg nach Schwerin ansteht, ist die Beauftragung eines professionellen Umzugsunternehmen sehr hilfreich. Mit der richtigen Vorbereitung ist dieses große Projekt ein Klacks für jeden und der Stressfaktor bleibt sehr gering. Die neue Stadt Schwerin kann somit sofort genossen und die aufregendsten Dinge erledigt werden.

Die Stadt Schwerin

Schwerin ist bekannt für Wohnen am Wasser. Aber nicht nur Angebote am Wasser sind beliebt sehr beliebt, sondern auch in der Innenstadt. Die Lage, die städtische Infrastruktur und die Natur machen Schwerin zu einem ausgewogenen Ort zum Leben. 

Das Wahrzeichen der Landeshauptstadt ist das Schloss Schwerin. Es befindet sich in der Mitte des Schweriner Sees und zählt zu den bekanntesten Schlössern von Nordeuropa. Im Mittelpunkt von der Stadt Schwerin steht des Weiteren die Schaffung von Lebensraum für alle Generationen. Sie bietet ein breites Angebot von Betreuungs- und Bildungseinrichtungen für Groß und Klein. Viele Menschen ziehen aufgrund der kurzen Wege und der bedarfsgerechten Infrastruktur nach Schwerin. Der Weg zur Arbeit oder zur Schule wird durch ein flächendeckendes Nahverkehrsnetz gesichert. Die medizinische Versorgung zeigt ebenfalls höchste Kompetenz. 

Der Schweriner See ist der drittgrößte Binnensee Deutschlands, bei dem Segeln, Rudern, Paddeln oder andere Wassersportarten zur Tagesordnung gehören. Das Drachenbootrennen sowie die jährlichen Segelregatten sind hier absolute Highlights. Der traditionelle Fünf-Seen-Lauf ist für Laufbegeisterte ein absolutes Muss, aber auch der Schweriner Schlosstriathlon oder der Nachtlauf in der Innenstadt. 

Neben den sportlichen Herausforderungen bietet Schwerin viele Möglichkeiten, die für Entspannung und Erholung sorgen. Viele Wander- oder Spaziergänge führen entlang vom Wasser. Der Zott sowie die Kletterwand können ein unvergessliches Abenteuer für die ganze Familie werden. 

Eine Checkliste für den Umzug

Damit kaum Stress während des Umzugs aufkommt, ist es optimal zu wissen, was wann gemacht werden muss. Eine Checkliste kann als Orientierung herangezogen werden. Nachfolgend sind die wichtigsten Punkte aufgelistet.

Etwa 30 Tage vor dem Umzug

Sobald die neue Adresse bekannt ist, sollte diese so vielen wie möglich mitgeteilt werden. Angefangen bei der Hausbank bis hin zum Zeitungslieferanten. Eine Ummeldung ist nicht notwendig, denn die neue Adresse kann früher mitgeteilt werden. Hier eine kleine Übersicht, damit niemand vergessen wird:

    • Rund um die Wohnung: Strom, Gas, Fernwärme, Wasser, Anbieter von Internetanschluss oder Festnetz
    • Behörde: Finanzamt, Kindergarten/Schule, Straßenverkehrsamt (Kfz-Zulassung)
    • Versicherung: Hausrat, Krankenkasse, Haftpflicht, Unfallversicherung, Lebensversicherung
    • Bank: Girokonto, Bausparvertrag, Kreditkarten
    • Sonstige: Mobilfunkanbieter, Steuerberater, Anwalt, Mitgliedschaften

Trotzdem kann es im Umzugsstress vorkommen, dass bei jemanden die neue Adresse nicht bekannt gegeben wird. Daher ist es ratsam, auf jeden Fall einen Nachsendeauftrag bei der Post zu beantragen. Wichtige Briefe können so nicht verloren gehen und im Anschluss können alle wichtigen Absender über die neue Wohnungsadresse informiert werden

 

Zu den notwendigen Vorbereitungen zählen unter anderem:

      • Aufräumen und gleichzeitiges Ausmisten, denn weniger ist manchmal mehr. Vielleicht ist der Lebensstil Minimalismus geeignet. 
      • Verkauf von wertvollen Sachen (die Kosten für einen Umzug sollten nicht unterschätzt werden)
      • Termin für den Sperrmüll vereinbaren
      • Umzugsunternehmen beauftragen oder geeigneten Transporter mieten
      • Mit den Renovierungsarbeiten beginnen
      • Sonderurlaub beantragen (Arbeitgeber)
      • eventuell Halteverbot beantragen
      • Freunde um Hilfe bitte, Babysitter organisieren

Etwa 14 Tage vor dem Umzug

Obwohl der Großteil höchstwahrscheinlich schon sortiert und entsorgt worden ist, heißt es weiter entrümpeln. Währenddessen kann bereits mit dem Packen der einzelnen Kartons begonnen werden. Die Kartons selbst sollten sorgfältig beschriftet werden, damit die Umzugshelfer bzw. die Profis genau wissen, wo diese an dem neuen Standort hingehören und was sich in den Kartons befindet. 

Etwa 7 Tage vor dem Umzug

Etwa 1 Woche vor dem eigentlichen Umzug kann mit dem Abbau der Möbel begonnen werden. Die Teile sollten dabei mit einem Bleistift beschriftet werden, damit der Wiederaufbau leichter geht. Die Schrauben sollten in Tütchen direkt an dem Möbelteil aufbewahrt werden. Zum Schutz von empfindlichen Böden wie zum Beispiel Laminat oder Parkett sollte Pappe ausgelegt werden, damit diese nicht zu sehr bei den Aktivitäten zerkratzen. 

Für die Endreinigung sollten ausreichend Müllbeutel sowie Reinigungsmittel zur Verfügung stehen. Damit die vorhandenen Möbel optimal in der neuen Wohnung platziert werden können, sollte ein Möbelstellplan erstellt werden. 

1 Tag vor dem Umzug

Damit am Umzugstag ausreichend Getränke und Snacks für die Umzugshelfer oder die Mitarbeiter der Spedition zur Verfügung stellen, sollten diese bereits am Vortag in Ruhe eingekauft werden. 

Wichtige Dinge, wie zum Beispiel Unterlagen, Wertgegenstände, Kuschelkissen oder Zahnbürste können nun eingepackt werden, ebenso die Pflanzen, diese sollten in kleine Kartons gestellt werden mit Zeitungspapier als Puffer. Für etwaige Unfälle sollte ein Verbandskasten griffbereit sein, sowie die Werkzeugkiste. Nachdem die empfindlichen Fußböden abgedeckt wurden, kann beispielsweise das Umzugsfahrzeug abgeholt werden. 

Der Umzugstag

Sobald die ersten Helfer oder Mitarbeiter der Spedition eingetroffen sind, erfolgt die Einweisung, wer was zu tun hat sowie der Hinweis auf Zerbrechliches. Damit keiner Hunger oder Durst leiden muss, sollten die Getränke und die Snacks schon vorbereitet werden. Zu den Klassikern zählen belegte Brötchen oder Würstchen mit Kartoffelsalat. Nachdem die Wohnung leer ist, erfolgt die Abnahme der Klingel- und Türschilder. 

In der neuen Wohnung

Nachdem die Wohnung bezogen wurde, muss innerhalb von einer Woche der Einzug bei dem Einwohnermeldeamt bekannt gegeben werden. Als Dankeschön für die zahlreichen Helfer kann ein gemeinsames Essen organisiert werden. 

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.