Unabhängige Bürger gehen Beschwerden nach

Druck(PM – UB). Die Fraktion „Unabhängige Bürger“ (UB) hat sich zur Sauberkeit im Stadtgebiet von der Leiterin des Eigenbetriebes Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin (SDS), Ilka Wilczek, umfassend informieren lassen. Auslöser waren zahlreiche Beschwerden an die Fraktion zum Abbau von Papierkörben oder zur fehlenden Rasenmahd öffentlicher Grünanlagen. Rolf Steinmüller, stellvertretender Fraktionsvorsitzender: „Ordnung und Sauberkeit in der Landeshauptstadt gehören mit zu den wichtigsten Themen unserer Fraktion. Seit Jahren setzen wir uns hier für Verbesserungen ein, ob zum Thema Hundekot oder öffentliche Toilettenanlagen. Mit großer Sorge betrachten wir daher die für alle Schweriner sichtbaren Auswirkungen des 10-Millionen-Euro-Sparpaketes auf die Sauberkeit in der Stadt. Klar ist, wenn die SDS weniger Geld erhält, geht der Pflege-Standard zurück. Es ist jetzt aber der Punkt erreicht, an dem wir dringend darüber nachdenken müssen, wo die Grenze des noch Hinnehmbaren ist. Gegebenenfalls müssen wir für kommende Jahre nachsteuern und wieder mehr Geld zur Pflege des Stadtbildes bereitstellen.“

Kritisch sieht die Fraktion, dass bei den Einsparmaßnahmen auch die öffentlichen Toiletten betroffen sind. Einzig ausgenommen ist nach den Informationen der Fraktion lediglich die öffentliche Toilette in der Goethestraße, da diese mit Fördergeldern saniert wurde.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.