Vier Stunden große Oper für 15 Euro: Theatertag startet mit Wagners „Tannhäuser oder Der Sängerkrieg auf Wartburg“

Nach einer Unterbrechung von mehr als zwei Jahren bietet das Mecklenburgische Staatstheater ab Oktober 2022 wieder regelmäßig den Theatertag an, an dem die Karten im Großen Haus in allen Sitzplatzkategorien 15,00 Euro kosten. Am ersten Theatertag der Saison, am Dienstag, den 25. Oktober um 18.00 Uhr, steht eine große Wagner-Oper auf dem Spielplan: „Tannhäuser oder Der Sängerkrieg auf Wartburg“.

Foto:(c) Silke Winkler

Seit September bereichert Richard Wagners fünfte Oper den Spielplan des Mecklenburgischen Staatstheaters. Vier Stunden inklusive zwei Pausen dauert die Schweriner Aufführung, deswegen beginnt die Vorstellung am 25. Oktober bereits um 18.00 Uhr.

Der mit dem deutschen Theaterpreis DER FAUST ausgezeichneten Regisseur Martin G. Berger befragt in seiner Tannhäuser-Inszenierung die Grenzen bürgerlicher Toleranz: Wie verhandeln Gemeinschaften unterschiedliche Lebens- und Identitätskonzepte? Kann gesellschaftliche Spaltung durch Empathie und Solidarität überwunden werden?

Wagners Oper wird in der Schweriner Inszenierung zu einem Spiegel der unmittelbaren Gegenwart. Am Pult der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin freut sich Generalmusikdirektor Mark Rohde mit sattem Wagner-Sound aufzuwarten. Getragen wird der Opernabend von einem erstklassigen Solistenensemble, das ein wahrhaftiges Sängerfest verspricht. In der Partie des Tannhäuser gibt es ein Wiedersehen mit Heiko Börner. Der deutschlandweit gefragte Heldentenor hat die Partie bereits 2012 in Schwerin gesungen.

Der Theatertag wird einmal im Monat für ausgesuchte Vorstellungen abwechselnd im Großen Haus und für die M*Halle angeboten. Im Großen Haus können Besucherinnern und Besucher für die jeweilige Vorstellung am Theatertag Karten zum Preis von 15 Euro in allen Kategorien erwerben, auch dort, wo die Karten regulär fast 50 Euro kosten würden. Der erste Theatertag in der die M*Halle mit dem Schauspiel „Kabale und Liebe“ findet am 14. Dezember statt. Hier gehen die Karten zum Preis von jeweils 10 Euro ab 1. November in den Vorverkauf.

Einige Theatertage in im Großen Haus stehen bereits fest: am 12. November 2022 die erfolgreiche Inszenierung von „Gundermann – Männer, Frauen und Maschinen“, am 12. Januar 2023 das Ballett „Nacht ohne Morgen“ und am 25. März 2023 das Schauspiel „Leuchte, mein Stern, leuchte“ nach dem Kinofilm von Alexander Mitta. Weitere Termine für die laufende Spielzeit folgen.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.