Do, 29. Februar 2024
Close

Wirtschaftsvertreter setzen Zeichen für Fach- und Arbeitskräftesicherung und IHK-Wahl 2024

In einer wegweisenden Sitzung haben die Mitglieder der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin am 14. Juni 2023 zwei Beschlüsse gefasst, die weitreichende Auswirkungen auf die zukünftige Arbeit der

  • Veröffentlicht Juni 16, 2023

In einer wegweisenden Sitzung haben die Mitglieder der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin am 14. Juni 2023 zwei Beschlüsse gefasst, die weitreichende Auswirkungen auf die zukünftige Arbeit der IHK zu Schwerin und die Region Westmecklenburg haben werden.

Vor dem Ludwig-Bölkow-Haus in Schwerin findet der Nachmittag zur Berufsorientierung morgen statt.| Foto: IHK zu Schwerin | Schwerin-Lokal.de

Mit einem einstimmig verabschiedeten Positionspapier zur Sicherung von Fach- und Arbeitskräften haben die Unternehmensvertreter konkrete Maßnahmen erarbeitet, um dem dringendsten Problem der Wirtschaft erfolgreich entgegenzuwirken. Das Positionspapier umfasst die folgenden Handlungsfelder:

I. Ausbildung als langfristige Fachkräfteentwicklung II. Qualifizierung von Arbeitskräften / Weiterbildung von Fachkräften / Erschließung des regionalen Erwerbspotenzials III. Schaffung attraktiver Arbeitgeber und Standortfaktoren IV. Gewinnung von Fachkräften aus dem Ausland / Erleichterung der Zuwanderung

Das Positionspapier enthält zahlreiche konkrete Aussagen zu diesen Handlungsfeldern und soll als Grundlage für die künftige Zusammenarbeit von Wirtschaft und Politik dienen, um die komplexen Herausforderungen besser bewältigen zu können.

 

Kampagnen zur Gewinnung von Fach- und Arbeitskräften geplant

„Ein ausreichendes Angebot an Fach- und Arbeitskräften ist für viele Bereiche der Wirtschaft unerlässlich oder zumindest stark eingeschränkt. Seit einigen Jahren führt dieser Mangel zu erheblichen Beeinträchtigungen. Einige Unternehmen können ihre Dienstleistungen nur noch teilweise anbieten oder müssen sie sogar ganz einstellen. Produktionskapazitäten müssen teilweise reduziert werden. Die Situation auf dem Arbeits- und Fachkräftemarkt hat erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Volkswirtschaft. Es ist daher dringend erforderlich, alle verfügbaren Ressourcen zu mobilisieren, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken“, erklärt Matthias Belke, Präsident der IHK zu Schwerin.

Die Mitglieder der IHK-Vollversammlung betrachten die Gewinnung von Fach- und Arbeitskräften als einen der zentralen Punkte und schlagen entsprechende Kampagnen vor. Insbesondere soll die bundeseinheitliche Ausbildungskampagne, die im März 2023 von den deutschen IHKs gestartet wurde, intensiv genutzt werden. Zudem wird eine fortgesetzte Unterstützung und praxisnahe Umsetzung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes angeregt.

Im Hinblick auf die IHK-Wahlen 2024 soll die Mitgliederkampagne „IHK – schnell gut beraten!“ eine größere Wertschätzung und Stärkung des ehrenamtlichen Engagements sowie eine erhöhte Sichtbarkeit der IHK-Leistungen in der Region erreichen. Eine verbesserte Sitzungskultur soll zudem die Attraktivität der Gremienarbeit steigern.

Im Zusammenhang mit dem Thema Fach- und Arbeitskräftegewinnung führten die Unternehmensvertreter am Ende der Sitzung eine intensive Diskussion mit Thomas Letixerant, dem Geschäftsführer der Regionaldirektion Nord, und Guntram Sydow, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Schwerin. In diesem Austausch wurden bestehende Projekte kritisch beleuchtet, die seit mehreren Jahren finanziert werden, um insbesondere ausländische Fachkräfte für die Wirtschaft zu gewinnen. Das Ziel dieser Diskussion bestand darin, erfolgreiche Ansätze auszubauen und weniger effektive Modelle zu überdenken oder auslaufen zu lassen.

Written By
Redaktion

Mit Schwerin-Lokal.de erhalten Sie tagtäglich Nachrichten aus Schwerin und der Umgebung.

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert