Auf dem E1 zu Fuß von Schwerin nach Italien

Für die einen ist es eine neue Herausforderung, für die anderen ist es eine Auszeit vom Alltag: Fernwanderungen bekommen in den letzten Jahren immer mehr Aufmerksamkeit.

 

Vor allem das Buch „Der große Trip” von der Autorin Cheryl Strayed, welches durch den dazugehörigen Film „Der große Trip – Wild” mit Reese Witherspoon international bekannt wurde, inspiriert viele Menschen zu einer Fußreise durch die Natur.

Für die meisten von ihnen ist diese Reise bisher jedoch nur ein Traum geblieben, denn wer hat schon das Geld und die Zeit für eine Fernwanderung auf dem Pacific Crest Trail in Amerika? Doch es müssen nicht immer die großen und weltberühmten Wege wie die Triple Crown in Amerika oder der Camino de Santiago sein.

Auch von Deutschland aus gibt es die Möglichkeit direkt in eine Fußreise einzusteigen. Alles was dazugehört ist eine Auszeit, das richtige Equipment und eine kleine Portion Mut, denn einer der größten Pilgerwege liegt bereits direkt vor der Haustür Schwerins: Der europäische Fernwanderweg E1.

Was ist der E1?

Der E1 ist einer der sechs großen europäischen Fernwege, die 1972 als Verbindung zwischen allen europäischen Staaten gegründet wurden. Das Ziel hinter dieser Idee lag unter anderem in der Erhaltung des Wanderns und Bergsteigens.

Dabei sollten die bekanntesten historischen und natürlichen Sehenswürdigkeiten Europas über sechs Fernwanderwege miteinander verbunden und zu Fuß erreichbar gemacht werden. Weitere Ziele waren und sind bis heute der Schutz der Umwelt durch die direkte Naturerfahrung und die Völkerverständigung durch vereinfachte Pass- und Zollvorschriften in den beteiligten Ländern.

Der E1 stellt mit seinem Streckenverlauf eine Verbindung der Länder vom Norden bis zum Süden dar. Angefangen am Nordkap in Norwegen verläuft er durch Dänemark, Deutschland, Österreich und Italien bis zum aktuell südlichsten Punkt des Weges im italienischen Fortino. Zukünftig soll der Weg sein Ziel im südlichsten Zipfel Italiens in Capo Passero erreichen.

Wo beginnt der E1 in Deutschland?

Wanderer, die von Deutschland aus starten möchten, finden ihren Anfangspunkt an der dänischen Grenze in Flensburg. Je nachdem wie viel Zeit zur Verfügung steht oder wo sich der eigene Wohnort befindet, spricht jedoch nichts dagegen sich an einem anderen Wegpunkt auf die Reise zu begeben.

Der Weg verläuft in Deutschland durch die Städte Flensburg, Hamburg, Hameln, Siegen, Frankfurt am Main, Pforzheim und Konstanz. Diese können beispielsweise auch als Startpunkt genutzt werden, da sie gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind.

Wie kann der E1 von Schwerin aus begonnen werden?

Da der Weg leider nicht direkt durch Schwerin verläuft, ist es notwendig mit der Bahn oder anderen Verkehrsmitteln zum gewünschten Streckenabschnitt zu fahren. Hier bieten sich die Städte Mölln oder Ratzeburg als Startpunkte an, da sie beide lediglich ca. 50 Kilometer von Schwerin entfernt und gut zu erreichen sind. Der Weg dorthin kann jedoch natürlich auch bereits zu Fuß zurückgelegt werden.

Was gibt es zu beachten?

Auch wenn der E1 fast täglich an Städten vorbei oder durch Ortschaften hindurch führt, sollte beachtet werden, dass sich eine Langstreckenwanderung stark von einem Tagesausflug unterscheidet. Das richtige Equipment, um nicht in Gefahr zu geraten, sich zu verletzen oder zu erkranken sind hier unabdingbar. Außerdem sollten Wanderer die enorme Beanspruchung des Körpers nicht unterschätzen und immer ausreichend mit Nahrung und Getränken versorgt sein.

Vor allem eine kleine Reiseapotheke sollte im Rucksack nicht fehlen, da es auf langen Wanderungen jederzeit zu unerwarteten Situationen kommen kann. Vor allem im Ausland ist es wichtig eine grundlegende Versorgung dabei zu haben, da es nie sicher ist, wann die Möglichkeit besteht zu einem Arzt oder einer Apotheke zu gelangen.

Nach Informationen der Seite healthspring.it ist es wichtig auf langen Wanderungen ausreichend Mineralstoffe zu sich zu nehmen, um gesundheitliche Beschwerden zu vermeiden. Da das Gepäck jedoch leicht sein muss und nicht gekühlt werden kann, ist es nicht immer möglich frische Lebensmittel dabei zu haben. Aus diesem Grund kann eine zusätzliche Einnahme von Magnesium Krämpfen in den Beinen vorbeugen und die Muskulatur bei ihrer Regeneration unterstützen. Außerdem sollten Wanderer für den Notfall immer eine Elektrolytlösung dabei haben, da es in Ländern wie Italien im Sommer sehr heiß werden kann und der Körper durch das Schwitzen viel Flüssigkeit und Energie verliert.

Je nachdem in welcher Jahreszeit die Strecke absolviert wird, sollte ebenfalls auf ein wasserdichtes und leichtes Zelt geachtet werden, das sich leicht auf- und abbauen lässt. Auch ein Schlafsack, der den Temperaturen an den verschiedenen Orten standhält, ist essenziell, um sicher zu campen und gesund zu bleiben. Personen, die eine solche Wanderung zum ersten Mal bestreiten, finden jedoch auch genaue Packlisten in Streckenführern oder auf Reiseblogs von erfahrenen Wanderern, an denen sie sich orientieren können

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.