Der SSC Palmberg Schwerin mischt erneut international mit

Die neue Volleyball-Saison wirft immer erkennbarer ihre Schatten voraus. Zehn deutsche Teams spielen dabei international. Eine Zahl die Julia Retzlaff, Geschäftsführerin der Volleyball Bundesliga begeistert. Mit dabei ist auch wieder der SSC Palmberg Schwerin.

Aktuell ist Saisonpause beim Hallen-Volleyball. | Foto: Eckhardt Mai

Die Saison 2021/22 der Volleyball-Bundesliga ist inzwischen Geschichte. Zum zweiten Mal nach 219 holten die Damen von MTV Volley Stuttgart dabei die Schale nach Baden-Württemberg. Damit krönte das Team eine zweifellos bemerkenswerte Saison, in der das Team die Tabelle manchmal schien es nach Belieben dominierte. Dem Team des Rekordmeisters, den Damen des SSC Palmberg Schwerin, blieb letztlich nur der dritte Platz. Nichts, wofür man sich schämen müsste. Aber die Ziele des Teams waren sicherlich anders gesetzt.

 

Der SSC tritt im CEV Volleyball Cup an

Aber vorbei ist vorbei, und damit geht der Blick nun klar in Richtung der kommenden Saison 2022/23. Dann steht alles wieder auf Null, und Schwerin kann und wird neu angreifen. Und das sowohl national als auch international. Denn der SSC Palmberg Schwerin tritt dann im CEV Volleyball Cup, dem zweithöchsten europäischen Wettbewerb an. Damit ist der Deutsche Rekordmeister eines von fünf Damenteams, das international vertreten sein wird. Erstmals seit Jahren schöpft die Volleyball Bundesliga damit wieder ihr gesamtes Kontingent für die internationalen Plätze aus.

 

Julia Retzlaff (Mitte) und ihre Geschäftsführer-Kollegen Daniel Sattler (li) sowie Gunter Hardt (re.) | Foto: Falk Weiß

Zehn deutsche Teams spielen international

„Wir sind sehr stolz darauf, dass die Volleyball Bundesliga in der kommenden Saison mit 10 Teams international vertreten ist und alle Startplätze wahrgenommen werden. Das ist ein echter Spitzenwert und ein wichtiges Signal. Dass gleich fünf VBL-Teams sich in der Gruppenphase des stärksten europäischen Wettbewerbs mit den absoluten Topteams Europas messen können, bietet großartige Chancen zur Weiterentwicklung. Diese Möglichkeit haben sich die Mannschaften durch ihre hervorragende Arbeit in den vergangenen Jahren wirklich verdient“, so Julia Retzlaff, Geschäftsführerin Sport der Volleyball Bundesliga, und einstmals selbst Aktive beim SSC.

 

Internationale Spiele mit neuem Regelwerk

Dabei geht in der neuen Saison im Champions League-Wettbewerb übrigens nicht alles weiter wie bisher. Die Teams spielen nämlich unter einem neuen Regelwerk. Zwischen der Gruppenphase und dem Viertelfinale findet zukünftig eine Playoff-Runde statt. Während die Gruppensieger direkt ins Viertelfinale einziehen, spielen die fünf Gruppenzweiten und der beste Gruppendritte die restlichen drei Viertelfinalplätze aus. Die Playoff-Runde findet dabei im K.O.-System mit Heim- und Auswärtsspiel statt. Die übrigen Gruppendritten sind direkt für das Viertelfinale des CEV Volleyball Cups qualifiziert. Für die Gruppenvierten ist der Europäische Wettbewerb beendet.

 

SSC blickt gespannt in Richtung Auslosung

Die Auslosung der Partien der dritten Runde der CEV Champions League Volley sowie des CEV Volleyball- und Challenge Cups findet am 28. Juni ab 12:00 Uhr im European Broadcasting Center (EBC) in Luxemburg statt. Der Termin zur Auslosung der Gruppenphase zur CEV Champions League Volley 2023 wird noch bekanntgegeben. Die Spiele in der CEV Champions League Volley 2023 beginnen mit den Qualifikationsrunden (ohne deutsche Beteiligung) ab dem 20. September. Die Gruppenphase der Frauen startet am 06. Dezember. Die Spiele in der ersten Runde im CEV Volleyball Cup und im CEV Challenge Cup der Frauen sind für den 22. November terminiert.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.