Schwerin: Inzwischen schon 2.000 Unterschriften

Die im September begonnene Unterschriftensammlung der Initiative Radentscheid Schwerin hat bereits 2.000 der benötigen 4.000 Unterschriften zusammen.

Mehr Radverkehr in Schwerin wünscht sich eine Bürgerinitiative. | Foto: Symbolbild

Mitte September startete die Initiative Radentscheid Schwerin eine Unterschriftensammlung für ein Bürgerbegehren. 4.000 Unterschriften sollen dabei zusammenkommen. Natürlich ist die Aktion kein Selbstzweck. Vielmehr geht es um eine Wende in der Verkehrspolitik der Stadt zugunsten des Radverkehrs.

 

Die Hälfte der Unterschriften ist zusammen

Einen Monat dauerte es, dann waren die ersten 1.000 Unterschriften zusammen. Nach knapp zwei Monaten ist es den engagierten Mitgliedern der Initiative nun bereits gelungen, diese Zahl zu verdoppeln. Damit ist Halbzeit. 2.000 Unterschriften liegen nämlich laut Angaben der Initiative inzwischen vor. Konkret dreht sich die Aktion dabei um fünf Ziele, die man die Stadt auffordert umzusetzen. Dabei handelt es sich unter anderem um sichere Radwege für alle Altersklassen sowie eine Trennung von oftmals gemischt genutzten Geh- und Radwegen sowie auch eine Trennung des Radverkehrs vom übrigen Straßenverkehr. „Wenn es gute Radwege gibt, fahren viel mehr Menschen mit dem Fahrrad als mit dem Auto“, so Vertreter der Initiative. Zudem fordern die Initiatoren der Unterschriftensammlung auch eine größere Anzahl an diebstahlsicheren Abstellanlagen für Fahrräder im Stadtgebiet von Schwerin.

 

22 Sammelstellen unterstützen die Aktion

 

Um eben diesen Zielen mehr Nachdruck zu verleihen und letztlich deren Realisierung zu ermöglichen, sammeln zahlreiche Mitstreiter des Radentscheid Schwerin derzeit im Stadtgebiet Unterschriften. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren sind letztlich 4.000 erforderlich. Dass man nach nur knapp zwei Monaten bereits die Hälfte davon beisammen hat, kann durchaus als Erfolg verbucht werden. Aber nun gilt es, dabei nicht nachzulassen. Denn es liegt noch der zweite Teil vor den Unterstützern. Unterzeichnen dürfen das Bürgerbegehren übrigens alle Personen, die in Schwerin gemeldet und zur Kommunalwahl berechtigt sind. Um alle Schwerinerinnen und Schweriner dabei möglichst gut erreichen zu können, gibt es inzwischen 22 Sammelstellen im gesamten Stadtgebiet, an denen die Listen ausliegen. Eine entsprechende Übersichtskarte lässt sich jederzeit online einsehen. Auf der Website lässt sich auch eine leere Liste ausdrucken, um dann selbst mit zu sammeln. Auf den Listen steht die Anschrift, an die man die ausgefüllte Liste senden kann. Natürlich nehmen die Sammelstellen die Listen auch entgegen.

 

Links zum Thema

Mehr zur Initiative Radentscheid 
Unterschriftenliste der Initiative Radentscheid 

 

Radentscheid im Gespräch

Wer mit den Initiatoren des Radentscheid Schwerin ins Gespräch kommen möchte, kann dies am kommenden Samstag (14. November 2020) zwischen 10 und 17 Uhr am Infostand an der Marienplatz-Galerie tun. Natürlich kann man dann auch dort seine Unterstützer-Unterschrift hinterlassen.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.